Corporate-Blog - inspiras webagentur

Corporate-Blog: Vorteile und Nachteile

Ein Corporate-Blog ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem man mit seinen Lesern in Beziehung treten kann. Wir führen in unserem Artikel einige Vorteile und Nachteile auf.

Ein Corporate-Blog als fortlaufende Sammlung von Beiträgen (Posts)

Zunächst die Basics zum Grundverständnis. Ein Blog ist eine Form fortlaufender Beiträge, bei denen die aktuellsten oben stehen. Die Beiträge bestehen aus Texten und werden oft verknüpft mit Bildern, Video- oder Audiodateien. Die Vorteile dabei sind: ein Blog kann für sich alleine aufgesetzt werden oder auch in eine bestehende Website eingebettet werden.

Ein Corporate-Blog ist auf regelmäßige Veröffentlichungen angelegt

Im Normalfall versucht der Autor oder die Autoren, Beiträge in einem bestimmten zeitlichen Turnus zu veröffentlichen. So können die Leser immer wieder Beiträge zu neuen, aktuellen Themen lesen. Im Laufe der Zeit kommt damit meist eine größere Anzahl an Posts zusammen, denen Kategorien und / oder Schlagworte zugewiesen werden, so dass sie auch weiterhin auffindbar bleiben. Die Vorteile hier: Ein Blog ist  wesentlich lebendiger als eine im Vergleich dazu eher statische Website.

Ein Corporate-Blog bedeutet Reputation

Gerade für Unternehmen bietet ein Blog eine Menge Vorteile: Jeder einzelne Artikel ist bei Google und Co auffindbar und hat damit direkte Auswirkungen auf das Suchmaschinen-Ranking. Je mehr Artikel veröffentlicht werden, desto besser ist das Unternehmen mit seinem Angebot im Internet sichtbar. Daher lohnt es sich, einen Redaktionsplan aufzustellen und Themen mittel- und langfristig zu planen. Auch sollten Ideen zu spannenden Themen, zeitnah notiert werden, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Ideal ist es natürlich, wenn man ein Redaktionsteam zur Verfügung hat, das Online-Content systematisch und zielgerichtet aufbereitet. Denn einzigartiger Content ist langfristig die beste Basis für erfolgreiches Online-Marketing.

Ein Corporate-Blog bietet Interaktion mit den Lesern

Hinzu kommt ein weiterer, wichtiger Vorteil: Ein Blog informiert nicht nur, ist also keine Einbahnstraße, sondern kann auch zur Interaktion mit den Lesern genutzt werden. Die Leser werden mit einbezogen und können einzelnen Artikel kommentieren. Das gibt für die Autoren oft ein gutes Feedback und im besten Fall entsteht daraus eine Diskussion.

Ein Corporate-Blog ist mit Aufwand verbunden

Um einmal die Nachteile anzusprechen: Ein Blog bedeutet einiges an Arbeit. Er muss ständig mit neuen Beiträgen gefüllt werden, die für die Leser einen echten Mehrwert bieten. Nur so bleiben die Leser einem Blog treu. Reißt dieser Strom einmal ab, besteht die Gefahr, dass regelmäßige Leser abspringen und der Blog eher ein schlechtes Licht auf die Betreiber wirft. Von daher sollte sicher gestellt sein, dass auf Dauer genug Manpower zur Verfügung steht, um einen Blog zu betreiben.

Ein Corporate-Blog ist auf Stetigkeit angelegt

Wie groß der Veröffentlichungsturnus sein sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn man einen Blog startet, sollte man mindestens einmal im Monat einen Beitrag zu wissenswerten Themen verfassen. Nachdem man etwas Routine gewonnen hat, kann man darüber nachdenken, alle zwei Wochen oder mehrmals im Monat Beiträge zu schreiben. Es gibt Blogs, bei denen täglich mehrere Posts erscheinen. Allerdings werden diese Blogs sehr professionell und mit hohem Einsatz betrieben. Meist schreiben dann mehrere Autoren in diesem Blog.

Gerade bei kleinen Unternehmen steht häufig soviel Zeit nicht zur Verfügung. Von daher sollte man vor dem Start überprüfen, ob der zeitliche Aufwand überhaupt geschultert werden kann oder ob die Erstellung von Beiträgen ausgelagert werden kann.

Ein Corporate-Blog bietet die Chance auf gute Suchmaschinen-Sichtbarkeit

Blogbeiträge sollten auf jeden Fall für Suchmaschinen optimiert werden, um eine gute Auffindbarkeit zu gewährleisten. Darüber hinaus sollten Teaser in Social Media Kanälen wie Twitter, Facebook und Google+ veröffentlicht werden, um den Kreis der Leser langfristig zu erhöhen. Ist ein Blog in eine Website eingebettet, kann ein Blog somit erheblich zum besseren Ranking dieser Website beitragen.

Fazit

Die Vorteile liegen auf der Hand: Es lohnt sich, ein Blog zu betreiben, wenn dieser langfristig geplant und betrieben wird. Man kann seinen Lesern und Interessenten durch aktuelle Beiträge auf einer ganz anderen Ebene begegnen, mit ihnen in Kontakt treten und langfristig sowohl die Reputation als auch das Suchmaschinen-Ranking stark verbessern. Die Nachteile beim Corporate-Blog sind vor allem zeitlicher Natur: Der Aufwand, ständig neue Beiträge zu verfassen sollte nicht unterschätzt werden.

Vorheriger Beitrag
Website Entwicklung: Eigene Stärken finden
Nächster Beitrag
Redaktionsplan beim Blog

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü