Was sind Call-To-Action Elemente?

Sie sind hier:
Geschätzte Lesezeit: 1 min

Was sind Call-To-Action Elemente?

Handlungsaufforderungen werden in der Marketingwelt als Call-to-Action (CTA) bezeichnet. Darunter versteht man einige Worte, die dem Benutzer genau sagen, welche Aktion er ausführen soll. Dies kann zum Beispiel ein Button sein, der mit den Worten ‚Jetzt kaufen‘ beschriftet ist. Das können auch 1-2 Sätze sein, wie zum Beispiel „Sie unterstützen Produkte aus der Region? Überzeugen Sie sich jetzt von unserer hochwertigen Qualität!“

Warum sollte ich Call-To-Action Elemente einsetzen?

Nachdem der Nutzer auf Ihre Website gelangt ist, versuchen Sie ihn dort mit Texten, Bildern, Grafiken und Videos von Ihrem Angebot anzusprechen und zu überzeugen. Gerade in kleineren Unternehmen wird häufig einiges an Zeit und Geld investiert, um Texte auf Webseiten zu erstellen oder Beiträge in Social-Media-Plattformen posten zu können. Diesen Texten werden dann oft nur einfache Aufrufe in Form eines einfachen Satzes hinzugefügt. Diese kleinen Unternehmen gehen davon aus, dass dies ausreiche, um einen Abschluss zu erzielen.

In Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass die reine Informationsaufnahme selten ausreicht, um den Nutzer zu einer Handlung zu bewegen. Um möglichst viele Konversionen zu erzielen ist es von Vorteil, wenn man dem Nutzer konkret sagt, was er tun soll. Dazu sollte ein starker Text entwickelt werden, der die Besucher tatsächlich zum Handeln bewegt.

Wie sollte ein solches Element aufgebaut sein?

Idealerweise schafft es ein Call-to-Action zwei Dinge zu tun:

  1. Dem Nutzer sagen, was er tun soll.
  2. Dem Nutzer die Motivation bieten, warum er es tun soll.

Häufig wird beim Call-to-Action der zweite Teil, also die Warum-Motivation, vergessen. Fassen Sie den größten Benefit Ihrer Marke bzw. Ihres vorher beworbenen Produkts oder Ihrer Dienstleistung für den Besucher in wenigen Stichworten oder einem Satz zusammen. Ist der Nutzen klar kommuniziert, verstärkt dies die Aufforderung zum Handeln.

Im Webdesign werden diese Call-to-Action Elemente häufig mit einem Button verbunden. Sei es, dass man zu einer Kontaktseite weitergeleitet wird oder dass man ein Produkt mit einem Klick in den Warenkorb eines Shop-System legen kann. Oder ein kleines Formular mit Senden-Button, das dem Besucher erlaubt, sich in einen Newsletter einzutragen. Wichtig ist, dass zunächst der Benefit auf den Punkt gebracht wird. Und die Elemente, die dem Besucher eine konkrete Handlung erlauben, sollten direkt neben oder unter dem Benefit platziert werden.

Aufrufe: 12