Was versteht man unter einem Impressum?

Sie sind hier:
Geschätzte Lesezeit: 3 min

Das sind die Kennzeichen von einem Impressum

Ein Impressum ist eine rechtliche Angabe auf einer Website, die bestimmte Informationen über den Inhaber oder Betreiber der Website bereitstellt, um eine klare Identifizierung und Kontaktaufnahme zu ermöglichen. In vielen Ländern, einschließlich Deutschland, ist das Vorhandensein eines Impressums auf einer Website gesetzlich vorgeschrieben.

Welche Informationen enthält ein Impressum typischerweise?

Ein Impressum enthält im Normalfall folgende Informationen:

  • Name und Anschrift des Website-Betreibers
  • Kontaktdaten wie E-Mail-Adresse und Telefonnummer
  • Name und Anschrift des verantwortlichen Redakteurs (wenn die Website journalistisch oder redaktionell genutzt wird)
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (falls zutreffend)
  • Handelsregisternummer (falls zutreffend)
  • Zuständige Aufsichtsbehörde (falls zutreffend)
  • Angabe des Urheberrechts für die Website und ihre Inhalte

Die genauen Anforderungen für ein Impressum können je nach Land und Rechtsordnung variieren. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass das Impressum auf einer Website alle notwendigen Angaben enthält und leicht zugänglich ist, um eine rechtliche Konformität sicherzustellen.

Was ist beim Impressum in Deutschland hinsichtlich der DSGVO zu beachten?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Deutschland in Kraft trat, hat auch Auswirkungen auf die Angaben im Impressum von Websites. Es gibt einige wichtige Punkte, die beachtet werden müssen, um die Anforderungen der DSGVO zu erfüllen und den Datenschutz zu gewährleisten. Im Folgenden werden diese Punkte genauer erläutert:

Ein wesentlicher Aspekt ist die Datenschutzerklärung, die im Impressum enthalten sein muss. In der Datenschutzerklärung sollten Sie detailliert beschreiben, wie Sie personenbezogene Daten auf Ihrer Website verarbeiten, welche Rechte betroffene Personen haben und wie sie diese Rechte ausüben können. Es ist wichtig, transparent und verständlich darzustellen, welche Informationen gesammelt werden, wie sie verwendet werden und welche Rechtsgrundlage dafür gilt. Die Datenschutzerklärung sollte auch Informationen über die Dauer der Datenspeicherung, die Weitergabe an Dritte und etwaige Übermittlungen in Drittländer enthalten.

Im Impressum muss klar angegeben werden, wer für die Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Website verantwortlich ist. Dies kann der Website-Betreiber selbst sein oder eine andere verantwortliche Person oder Organisation. Es ist wichtig, dass diese Angaben eindeutig und leicht zugänglich sind, damit Benutzer wissen, wer für den Datenschutz und die Datenverarbeitung auf der Website verantwortlich ist.

Wenn Sie personenbezogene Daten an Dritte weitergeben, sei es durch Dienstleister oder andere Kooperationspartner, müssen Sie sicherstellen, dass mit diesen Dritten Auftragsverarbeitungsverträge (AV-Verträge) abgeschlossen werden. Diese Verträge regeln die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag und stellen sicher, dass die Dritten die Anforderungen der DSGVO erfüllen und angemessene Sicherheitsvorkehrungen treffen.

Sie müssen Nutzer darauf hinweisen, dass sie das Recht haben, der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen. Dies kann beispielsweise durch einen Hinweis im Impressum erfolgen, der auf die Datenschutzerklärung verweist und erklärt, wie Nutzer von diesem Recht Gebrauch machen können. Es ist wichtig, dass Nutzer die Möglichkeit haben, der Verarbeitung ihrer Daten zu widersprechen und ihre Einwilligung jederzeit zurückzuziehen.

Wenn Sie Cookies oder andere Tracking-Technologien auf Ihrer Website verwenden, müssen Sie die Nutzer darüber informieren und deren Einwilligung einholen. Dies kann durch die Verwendung von Cookie-Bannern oder Pop-up-Fenstern geschehen, in denen Sie die Nutzer über die Verwendung von Cookies informieren und um ihre Einwilligung bitten. Es ist wichtig, dass die Einwilligung freiwillig ist und die Nutzer die Möglichkeit haben, Cookies abzulehnen oder individuelle Einstellungen vorzunehmen.

Im Impressum sollten Sie auch auf technische und organisatorische Maßnahmen hinweisen, die Sie getroffen haben, um die Sicherheit der personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Dazu können Maßnahmen wie Verschlüsselung, Zugangskontrollen und regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen gehören. Indem Sie diese Maßnahmen offenlegen, zeigen Sie Ihren Benutzerndas Engagement für den Schutz ihrer Daten und das ernsthafte Bemühen, angemessene Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Es ist von großer Bedeutung sicherzustellen, dass das Impressum und die Datenschutzerklärung auf Ihrer Website stets aktuell und korrekt sind, um die Einhaltung der DSGVO zu gewährleisten. Änderungen in den Datenverarbeitungsprozessen oder neuen gesetzlichen Anforderungen sollten zeitnah in die Datenschutzerklärung aufgenommen werden. Es ist ratsam, regelmäßig zu überprüfen, ob alle Informationen noch aktuell sind und gegebenenfalls erforderliche Anpassungen vorzunehmen. Eine veraltete oder unvollständige Datenschutzerklärung kann zu rechtlichen Konsequenzen führen und das Vertrauen der Benutzer beeinträchtigen.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website den Anforderungen der DSGVO entspricht, empfiehlt es sich, fachkundige Beratung in Anspruch zu nehmen. Ein Datenschutzbeauftragter oder eine spezialisierte Rechtsberatung kann Ihnen dabei helfen, die spezifischen Anforderungen der DSGVO umzusetzen und sicherzustellen, dass Ihre Website den Datenschutzbestimmungen entspricht.

Insgesamt ist es von entscheidender Bedeutung, die Datenschutzbestimmungen und -anforderungen der DSGVO im Impressum zu beachten. Durch die Bereitstellung einer transparenten Datenschutzerklärung, die klare Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten und die Rechte der Benutzer enthält, zeigen Sie Ihr Engagement für den Datenschutz und stärken das Vertrauen Ihrer Benutzer. Durch die Einhaltung der DSGVO schützen Sie nicht nur die Privatsphäre und die Daten Ihrer Benutzer, sondern minimieren auch das Risiko rechtlicher Konsequenzen und fördern eine positive Beziehung zu Ihren Benutzern.

Aufrufe: 27
Vorheriger Artikel: Was versteht man unter Usability?
Nächster Artikel: Was versteht man unter Above the Fold?