Erfolgsfaktor Online-Marketing - inspiras webagentur

Erfolgsfaktor Online-Marketing

Welche Maßnahmen steigern rasch den Bekanntheitsgrad Ihrer Website?

Ist die neue Website erst erstellt, beginnt für viele das Warten und Bangen: Wird sie bei Google und anderen Suchmaschinen auf Platz 1 landen? Oder doch zumindest bei Google auf Seite 1? Wird sie das erhoffte Mehr an Traffic, Leads und Umsätzen generieren?

Tatsächlich benötigen einige Schritte des Online-Marketings Zeit, um dauerhaft wirken zu können. Eine solide Suchmaschinenoptimierung ist keine Hüpfburg, die Ihre Website mit einem Schlag nach oben katapultiert. Dennoch lassen sich eine Reihe von Maßnahmen nutzen, mit denen Sie Ihre neue Website einer breiten Öffentlichkeit rasch bekannt machen.

Pay per Click: Mit Displaymarketing und Advertising rasch Aufmerksamkeit gewinnen

Beim Displaymarketing werden Inhalte beispielsweise in Form von Bannern, Pop-ups oder als animierte Bilder auf externen Webseiten publiziert. Die Publisherseiten sollten dabei zwei Kriterien erfüllen:

  • Sie müssen bereits hohe Besucherzahlen vorweisen können.
  • Die Seite muss für Ihre Zielgruppe relevant sein, damit Sie dort Interessenten auf Ihre Angebote aufmerksam machen und per Klick auf Ihre Displayanzeige zu Ihrer Homepage oder einer Landingpage umleiten können.

Alternativ können Sie bezahlte Anzeigen natürlich auch bei den Suchmaschinenbetreibern selbst buchen und schalten. Vor allem in den ersten Monaten, nachdem Sie online gegangen sind, kann es sich lohnen, eine Google-Ads-Kampagne zu starten, sodass Ihre Website bei relevanten Suchanfragen deutlich hervorgehoben wird. Das ist ein wichtiger Erfolgsfaktor beim Online-Marketing.

Wichtig ist bei dieser Form des Onlinemarketings: Die Angebote sollten auf spezielle Interessen der Zielgruppe zugeschnitten sein. In Advertising-Kampagnen kommt es auf die kluge Setzung wichtiger Keywords an. Banner und bewegte Bilder sollen Neugier und Begehren wecken, statt Ihr neues Logo oder die Firmenadresse hervorzuheben.

Erfolgsfaktor Online-Marketing: Werbung für Werbemuffel

Viele Internetnutzer sind von den aufdringlichen Methoden, mit denen einige Unternehmen werben, abgestoßen. Sie klicken Banner und bezahlte Anzeigen nicht an und schalten Werbeblocker ein. Um auch diese „Marketingmuffel“ zu erreichen, wählen Sie Methoden aus, bei denen weder Ihr Unternehmen noch ein Produkt im Vordergrund stehen. Veröffentlichen Sie beispielsweise in den Social Media spannende Fachbeiträge, nutzen Sie Instagram für lustige, bewegende, Aufmerksamkeit erzeugende Bilder und bringen Sie auf diese Weise Nutzer dazu, spontan und aus eigenem Antrieb heraus die damit verknüpfte Website aufzusuchen.

Virales Marketing

Ob Werbemuffel oder nicht, die überzeugendste Werbung erhalten Sie von sogenannten Testimonials und Werbebotschaftern. Das sind Menschen, die Sie von Ihrem Produkt, Ihren Inhalten oder Angeboten überzeugen konnten. Sind Sie noch neu am Markt, scheuen Sie sich nicht, Verwandte oder Freunde einzubeziehen – wir haben alle mal klein angefangen!

Besser ist es natürlich, Sie bringen Ihre Stammkunden oder bekannte Blogger und YouTuber zum öffentlichen Schwärmen. Nutzen Sie auch Foren und Netzwerke, die für Ihren Bereich relevant sind. Bei all dem sollten Sie aber zwei Grundregeln beachten:

  1. Sprechen Sie mögliche Werbebotschafter angemessen an. Viele Blogger folgen einem strengen Kodex. Versenden Sie keine Proben oder Werbematerial, ohne vorher um Erlaubnis gebeten zuhaben. Sie riskieren sonst, dass dieses im Müll landet.
  2. Wenn Sie in Foren oder auf Ratgeberseiten unterwegs sind, beantworten Sie Fragen nicht einfach, indem Sie einen Link auf Ihre Seite eintragen. In seriösen Foren werden diese Links ohnehin entfernt. Machen Sie durch Witz oder Wissen auf sich aufmerksam und binden Sie Hinweise auf Ihre Seite oder Ihr Produkt nur dann ein, wenn es angemessen scheint.

Pressemeldungen und Advertorials

Online finden Sie diverse kostenlose und kostenpflichtige Presseverzeichnisse und Presseverteiler. Manche davon sind seriös und damit nutzbar. Andere sind Gift für den Ruf Ihres Unternehmens, sofern Sie dort Artikel einstellen – prüfen Sie daher vorab sorgfältig, wo Sie sich präsentieren wollen.

Überhaupt benötigen PR und Advertorials viel Know-how und Fingerspitzengefühl. Pressemeldungen zu schalten, lohnt sich nur, wenn Sie etwas wirklich Neues und Spannendes mitzuteilen haben. Eine Neueröffnung mit tollen Gewinnaktionen, eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die Teilnahme an einem Sponsorenlauf oder eine besondere Auszeichnung dürfen Sie gern der Presseredaktion bekannt geben. Eine Gutscheinaktion und die Ankündigung der neuen Kollektion gehören dagegen in den Bereich bezahlter Werbung oder allenfalls der Advertorials.

Fazit: Werben Sie gezielt und bleiben Sie glaubwürdig

Welcher Formen und Inhalte Sie sich bedienen, hängt letztlich von Ihrer Branche und Ihrer Zielgruppe ab. Ein kluges Targeting sollte daher am Beginn jedes Onlinemarketings stehen. Unterscheiden Sie dabei zwischen Bestandskunden und Neukunden – beide Gruppen stellen unterschiedliche Erwartungen an Sie und Ihr Unternehmen.

Ohne ein kluges Onlinemarketing wird es kaum möglich sein, Ihre Website und Ihr Angebot im Netz bekannt zu machen. Umgekehrt nutzen die teuersten Maßnahmen nichts, wenn das Design, die Benutzerführung und die Inhalte Ihrer Website Besucher nicht zum Bleiben, Klicken und Kaufen bewegen. Laufen Sie daher nicht wahllos Trends und Möglichkeiten hinterher, legen Sie von Beginn an eine für Ihr Unternehmen glaubwürdige und praktikable Strategie fest.

Vorheriger Beitrag
Mehr Traffic für Ihre Webseite: Conversion und Erfolgsmessung
Nächster Beitrag
7 Schritte, um Bilder auf Ihrer Website zu optimieren

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.