Was ist das ALT Attribute?

Sie sind hier:
Geschätzte Lesezeit: 2 min

Das ALT-Attribut ist bei Grafiken oder Fotos von Relevanz, die auf einer Website eingesetzt werden. Es handelt sich um einen kleinen Text, der das Foto oder die Grafik mit Worten näher beschreibt. Falls aus irgendwelchen Gründen ein Bild nicht angezeigt wird, wird durch den Browser immer noch der beschreibende Text (das ALT Attribute) eingeblendet. So bekommt der Nutzer eine Vorstellung davon, was auf dem Bild zu sehen ist, auch wenn es gerade nicht sichtbar ist. Dies spielt insbesondere beim barrierefreien Surfen eine Rolle. Sehbehinderte Menschen bekommen durch Ihren Screenreader den Text des ALT Attributes vorgelesen. ALT ist eine Abkürzung für „Alternative“: statt dem Bild wird als Alternative ein Text eingeblendet oder vorgelesen. Darüber hinaus spielt das ALT Attribute in der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle, denn die Bots von Google & Co möchten auch wissen, was auf den von Ihnen eingesetzten Bildern und Grafiken zu sehen ist.

Wie sollten Sie den ALT-Text einbinden?

Auf einer Website wird ein Bild mit einem HTML-Tag eingebunden. Das kann beispielhaft so aussehen:

<img src=”http://www.meineseite.de/bild.jpg”> Dieser HTML-Code ist insofern schlecht, als dass hier das ALT-Atttribute vollkommen fehlt. Die spitzen Klammern öffnen und schließen im HTML-Code ein Element. Es handelt sich hier um ein im-Element.

<img src=”http://www.meineseite.de/bild.jpg” alt=””> Leider findet man diese Version ganz häufig auf schlecht konzipierten oder schlecht betreuten Webseiten. Das ALT Attribute zum Image-Element ist zwar vorhanden, allerdings leer. So hilft es niemandem.

<img src=”http://www.meineseite.de/bild.jpg” alt=”Hier sollte man den beschreibenden ALT-Text einfügen.”> Das Tag ‚alt‘ ist vom Link des Bildes mit einem Leerzeichen abgesetzt. Es folgt ein = Zeichen. In Anführungszeichen wird dann der beschreibende Text eingefügt. Hier dürfen keine typografischen Anführungszeichen (unten und oben) benutzt werden, sonst funktioniert der Aufruf des Alt-Tags nicht. Erst wenn Sie beschreibenden Text eingeben, macht das ALT-Attribut Sinn. Die ALT-Tags sollten unabhängig vom Bildformat eingesetzt werden.

Von Zeit zu Zeit wird ein Bild nicht auf dem Bildschirm des Benutzers angezeigt. Die Gründe dafür können ganz unterschiedlicher Natur sein. Manche Browser haben eine Einstellung, die die Anzeige von Bildern deaktiviert, um die Ladezeiten zu verkürzen. Es gibt auch schwer oder gar nicht nachvollziehbare technische Fehler, die dazu führen, dass bestimmte Personen die Bilder nicht sehen können. Um denjenigen zu helfen, die ein Bild überhaupt nicht sehen können, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was es enthält, ohne irgendwelche Kontext-Hinweise über den Inhalt darin zu haben, können Sie ALT-Attribute verwenden. Beschreiben Sie Ihre Bilder kurz, aber präzise mit nur einem langen Satz, so dass Nutzer wissen, welche Bildinhalte eigentlich zu sehen sein sollten.

Warum ist das ALT Attribute wichtig?

Alt-Texte spielen eine große Rolle beim barrierefreien Internet, denn sie machen Bilder für sehbehinderte Menschen zugänglich. Erst wenn Sie Alternativtext eingeben, der von einem Screenreader gelesen werden kann, bekommen sehbehinderte Menschen eine Vorstellung von den Bildinhalten. Beim Schreiben von Alternativtext für Bilder ist es wichtig, den Kontext zu berücksichtigen, wo und warum Sie ein Bild platzieren. Wenn ein Besucher Ihren Inhalt nicht sehen kann, weil er eine Sehschwäche oder eine andere Behinderung hat, die die Verwendung von Bildschirmlesesoftware erfordert, dann hilft es niemandem, langatmige Beschreibungen darüber einzutippen, was auf jedem Bild passiert.

Auch die Bedeutung des Alt-Textes für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird oft unterschätzt. Die Robots, die Ihre Website nach relevanten Informationen durchsuchen, können nur das lesen, was Sie ihnen zur Verfügung stellen. Daher sollte eine genaue Beschreibung Ihres Bildes ganz oben auf der To-Do-Liste der stehen, wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht. Auf diese Weise erhalten die Besucher nicht nur mehr Kontext, wenn sie Ihre Bilder betrachten. Ihre Website wird auch eher gefunden, wenn Menschen entsprechende Keywords bei Google & Co eingeben.

Aufrufe: 9