Farben im Webdesign - inspiras webagentur

Die Wirkung von Farben im Webdesign

Webdesign

Farben spielen im Webdesign, wie immer in der visuellen Wahrnehmung, eine entscheidende Rolle. Sie werden zwar subjektiv unterschiedlich empfunden, auf der anderen Seite besitzen sie charakteristische Merkmale und Wirkungen, die sich auf Ihre Website-Besucher übertragen. Welchen Unterschied Farben im Webdesign ausmachen, beleuchten wir in unserem Beitrag etwas näher.

Einige typische Empfindungen, die mit den jeweiligen Farben verbunden werden, sind durchaus auch der Allgemeinheit bekannt. So symbolisieren dunkle und kühle Farben wie Blau und Grau Ruhe, Grün wirkt entspannend und Gelb und Rot haben eine alarmierende Signalwirkung. Rot und Gelb wirken zugleich aber auch warm und besitzen einen typisch femininen Hauch.

Subjektive Wahrnehmung von Farben im Webdesign

Persönliche Wahrnehmungen, Erfahrungen, kulturelle Unterschiede und allgemein der subjektive Geschmack spielen in einer solchen Bewertung aber ebenfalls eine Rolle und sind natürlich in der Wahrnehmung von Mensch zu Mensch verschieden. Nach einhelliger Expertenmeinung beeinflussen Farben ganz klar unser Denken und unsere Emotionen. Für die Entwicklung eines Webdesigns kann das zu einem großen Pluspunkt werden, wenn die Farben im Webdesign auf die avisierte Zielgruppe und das im Fkcus stehende Produkt abgestimmt werden.

Dabei gilt es eine sogenannte Synästhesie zu erreichen, indem die eingesetzten Farben aktiv die Sinnesorgane ansprechen. Das nutzen selbstredend auch schon andere Branchen. So werden blumige Parfums eher in Rot oder Rosa präsentiert, während frische Düfte eher in Blau, Transparent oder allgemein neutralen Farben gehalten sind. Eine ähnliche Wirkung, mit Blick auf die Zielgruppe, kann über Farben im Webdesign erreicht werden. Dabei gilt es auf Farben zu vertrauen, die zum Produkt und der Dienstleistung passen und eindrucksvoll die Zielgruppe erreichen können.

Bei Farben im Webdesign die Zielgruppe im Sinn behalten

Ein ganz klassisches Beispiel, wie passend Farben im Webdesign gewählt werden können, zeigt sich nach der Geschlechtertrennung. So ist beispielsweise belegt, dass Designs mit warmen Farben wesentlich positiver von Frauen aufgenommen werden. Männer auf der anderen Seite wünschen sich eher nüchtern umgesetzte Designs mit oftmals neutralen oder kalten Farben. Ein ähnliches Prinzip gilt seit jeher auch bei der Kleidung von Babys: die Mädchen bekommen Rosa, die Jungs hingegen einen Blau-Ton. Das wird im Laufe der Sozialisation als Teil der kulturellen Identität unserer westlichen Welt fest in uns verankert.

Einige weitere Charakteristika der Farben lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Blau gilt als eine Farbe, die Durchhaltevermögen, Beständiges, Seriosität und Dauerhaftes symbolisiert.
  • Gelb gilt als freundlich, steht für Optimismus und besitzt aufgrund der Farbe der Sonne automatisch eine warme Wirkung.
  • Rot gilt zwar als leidenschaftliche, warme und sogar sexuelle Farbe, kann aber aufgrund der reizenden Intensität auch warnende Eigenschaften besitzen.

In solchen Fällen liegt es am Webdesign, das polarisierende einer einzelnen der Farbe etwas zu abzuschwächen und mit passenden und als harmonisch empfundenen Farben zu kombinieren.

  • Neutrale Farben, wie Grau, Weiß oder Schwarz, werden mit Eleganz aber auch mit Kühle verbunden.

Gerade Produkte und Leistungen im höheren Preissegment setzen aufgrund der eleganten Wirkung aber gern auf neutrale Farben, die mit minimalistischen und puristisch angehauchten Designs kombiniert werden.

Für uns ist es immer ein Anliegen, auch bei Farben im Webdesign eine ansprechende und attraktive Website zu entwickeln, die insgesamt als harmonisch und modern erlebt wird.

Vorheriger Beitrag
Googles ‚mobile-friendly‘ Update
Nächster Beitrag
WordPress 4.2 ‚Powell‘ erschienen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü